Posts by JohannesM

    Aber was erwartet mach auch? Qualitätsniveau a la 10Micron ist bei industriellen Massenprodukten nunmal nicht drin.

    Das schon. Aber 0,5 mm sollten schon machbar sein. ;)


    Andererseits wäre es auch langweilig. Dann hätte ich nichts zum Tüfteln. :D


    Und ja. Hier sieht man den günstigen Preis sehr deutlich.

    Hallo,

    ich habe die ganze EQ3-2 jetzt einmal auseinandergebaut.

    Ein paar Sachen sind mir noch aufgefallen.


    Die Unterlegscheiben der Schneckenwelle passten nicht mit der Welle zusammen.

    Bei beiden Achsen musste ich noch zusätzlich 1 mm unter das Schneckenrad unterlegen.

    Ich nahm dazu 0,5 mm starke DIN988 Passscheiben und zusätzlich habe ich aus einer 0,5 mm dicken PTFE Teflon Platte Scheiben ausgeschnitten.

    Dies dient der Leichtgängigkeit und ist mit Sicherheit nicht schlechter als die Originalscheiben.


    Dort, wo es ging, habe ich Drucknadelrollenlager eingebaut. Jetzt lassen sich beide Achsen schön leichtgängig bewegen.

    Ebenso habe ich die Lager der Schneckenwellen gegen hochwertiger ausgetauscht. Die Originalen hackten ein wenig.

    Das Letzte, was mir aufgefallen ist, war das Gewinde am Ende der RA Achse. Dies ist sehr fein geschnitten. Dadurch kommt es sehr schnell zu Beschädigungen am Gewinde durch die Klemmschrauben der Mutter.

    Natürlich hat alles ein frisches Fett bekommen.


    Zum Schluss habe ich wieder alles eingestellt und bin echt überrascht, wie viel die Änderungen gebracht haben.

    Es ist kein Schneckenradspiel spürbar und lässt sich sehr leichtgängig und gleichmäßig durchdrehen.

    CS

    Johannes

    Hallo,


    Quote

    ja, das kommt vor. Auch das Teile schief gegossen sind.

    Das ist sehr schade ;( . Ich dachte nicht, dass so etwas öfter vorkommt.


    Warum geht sowas in den Handel...

    Es verkauft sich ja trotzdem.

    Ich werde alles, was mir noch auffällt, veröffentlichen. Vielleicht hilft dies ja den einen oder anderen bei der Kaufentscheidung. ;)


    Nebenbei bemerkt: Ich konnte eine EQ5 sehr günstig gebraucht kaufen. Das wird mein nächstes Projekt. Bei meinem Glück habe ich wieder ein "Unikat".

    Ich werde berichten.


    Eine Frage habe ich noch.

    Meiner Meinung nach dürfte die schiefe Aufnahme keine Auswirkung auf die Funktion der Montierung haben. Solange nichts schleift...

    Oder übersehe ich hier etwas?


    CS Johannes

    Hallo Chris.

    Ich glaube ich habe was für deine Kategorie Pfusch ab Werk gefunden.

    Da ich ja mittlerweile zwei wirklich schöne Vixen Montierungen habe, wollte ich meine EQ3-2 verkaufen.

    Und weil ich keiner bin der etwas schlechtes verkauft. Habe ich sie einmal zerlegt um sie neu zu fetten...

    Ich wollte die Aufnahme der Vixenschiene von der Rec Welle abschrauben aber diese rührte sich kein bisschen. Beim genaueren untersuchen viel mir auf daß die Welle schief in der Aufnahme verschraubt ist. Selbst die Auflagefläche des Schneckenrades ist schief gefräst.

    Die Welle selbst scheint gerade zu sein.


    Hier sieht man den unterschiedlich großen Spalt bei einer 180 Grad umdrehung.


    Hier im Hintergrund einen Winkel


    Und hier habe ich versucht die Auflagefläche zu vermessen


    Ich glaube nicht dass es ein Transport schaden ist, da ich sonst keine anderen Schäden entdeckt habe. Kann es aber auch nicht ausschließen.

    Hattet ihr schon mal so etwas?


    CS Johannes

    An Wartung denkt ja niemand

    Es scheint so. Ich kann es aber nicht nachvollziehen. Bei so genau gefertigten Bauteile schadet etwas Pflege sicher nicht.


    Ich glaube auch daß hier noch mehr drin ist. PHD hätte nach der zweiten Periode (20 Minuten) mit der PEC begonnen. So brachte ich sogar schon eine EQ3-2 auf unter 1" und die PE Kurve von der sieht wirklich gruselig aus.

    Ich denke auf 0,7" bring ich die Vixen schon noch.


    CS Johannes

    Hallo,


    ich konnte sie gestern kurz ausprobieren. Leider waren es nicht die besten Bedingungen, aber für einen ersten Test hat es gereicht.

    Wie erwartet ist der Backlash der Deklination sehr groß.

    Auch der PE ist nicht der Hit.

    Hier mal zwei Screenshots von PHD2.



    Man muss aber dazu sagen, dass die Montierung mit ca. 7-8 kg beladen war. Was sich eine Herausforderung ist.

    Ich habe den PHD2 noch 20 Minuten laufen lassen. Hier lag der gesamte PE bei 1,19.

    Was für die Verhältnisse von gestern eigentlich nicht schlecht ist.



    CS Johannes

    Dann habe ich da eine echte Rarität :DAber vielleicht ist sie tatsächlich einseitig Eingelaufen. Mit der Schieblehre konnte ich keine Unrundheit messen. Leider habe ich keine andere Möglichkeit es genauer zu vermessen. Interessant wäre es schon. :/

    So wie es im Moment aussieht habe ich heute einen klaren Himmel. Da werde ich sie das erste Mal testen.


    CS

    Johannes

    Ich glaube ich komme der Lösung des Problems näher.

    Ich habe heute die Achse nochmals ausgebaut. So konnte ich das Schneckenrad sehen. Dann habe ich das Rad einmal komplett durchgedreht und dabei mit Klebeband den Bereich markiert der schwergängig ist.

    Anschließend habe ich nochmals alles entfettet und gereinigt.

    In dem Bereich der schwergängig läuft, bin ich mit einem feinen Wasserschleifpapier über die Rillen gegangen in die, die Schneckenwelle greift.

    Und siehe da. Nachdem ich wieder alles gefettet und zusammengebaut hatte, war der Effekt nicht mehr ganz so schlimm. Ich kann jetzt das Spiel so einstellen, dass es überall annähernd gleich ist. Obwohl es immer noch spürbare unterschiede in der Leichtgängigkeit der Schneckenwelle gibt.


    CS Johannes

    Beim anpressen der Kupplung drückt

    Das werde ich heute Abend testen. Ich löse einfach die Klemmung und drehe due Achse einmal durch. Dann sollte der Effekt weg sein.

    Das gibt aber Probleme mit Spiel an der Schneckenwelle, weil man das nicht vernünftig einstellen kann.

    Genau das ist mein Problem. Entweder es ist zu streng oder zu locker.


    Danke für deine Tipps.

    Ich werde weiter berichten.

    CS Johannes

    Hallo.


    Ich habe nochmals alles auseinander genommen und gereinigt.

    Ich konnte aber optisch nichts feststellen. Und auch mit der Schieblehrer konnte ich nichts messen.

    Ich bilde mir aber ein, dass es jetzt etwas besser ist. Warum auch immer. Mir ist auch noch aufgefallen, dass der Effekt bei beiden Achsen ist. Allerdings auf der RA nicht so ausgeprägt.

    Damit werde ich wohl leben müssen. :(


    Kann es sein, dass durch Jahrelange Einseitige benutzung die Schneckenräder unterschiedlich eingelaufen sind?


    Heute habe ich noch die zwei Motore angebracht.


    Jetzt fehlt nur noch die Steuerung.


    CS Johannes

    Servus Chris,


    ich glaube nicht, dass es die Schneckenwelle ist.

    Der Anpressdruck der Welle ist immer derselbe bei einer 360° Umdrehung.

    Aber wenn ich die Welle über das ganze Rad bewege, verändert er sich.

    Ich habe mal eine Skizze erstellt.

    Vielleicht habe ich auch an einer Stelle zu viel Fett eingebracht.

    Ich werde sie heute Abend noch einmal zerlegen.


    CS

    Johannes

    Hallo.

    Nachdem meine SP DX jetzt super läuft (siehe hier).

    Habe ich mir ein neues Projekt gesucht. Eine GP die ich überholen und mit OnStep ausrüsten will.


    Mittlerweile ist alles gereinigt und neu gefettete. Auch habe ich wieder alles zusammen gebaut. Und diesmal penibel auf den richtigen Platz der einzelnen Teile geachtet. :whistling:


    Aber jetzt bin ich wieder bei meiner Lieblingsachse angelangt.

    Das Schneckenradspiel der DEC Achse ließ sich ganz einfach einstellen, dachte ich. Dann kam der Schreck. Es scheint als ob das Schneckenrad so unrund ist, dass ich ein riesen Spiel auf der einen Seite habe und auf der gegenüberliegenden Seite die Schneckenwelle kaum noch bewegen kann.


    Jetzt meine Frage. Kann man hier was machen?


    CS Johannes


    Ein paar Bilder der Wartung habe ich noch angehängt.


    Hallo Chris.

    Du hattest recht.

    Die beiden Ringe haben unterschiedliche Stärken. Allerdings auch unterschiedliche Durchmesser. So kann man sie eigentlich nicht vertauschen.

    Der größere Ring passt aber auf beide Seiten des Schneckenrades. Und jetzt wird es für mich peinlich.

    Ich habe ihn nämlich auf der falschen Seite eingebaut. =O

    Nachdem ich es wieder zusammengebaut hatte. Brauchte ich nur noch rin paar Minuten und das Spiel war weg. :)


    Hier noch ein paar Bilder von den Ringen und der Ring auf der richtigen Seite des Schneckenrades.


    Danke für deine Hilfe.

    CS Johannes

    Hallo Chris,

    kein Problem.

    Nein Axialspiel der Schneckenwelle ist es nicht. Das habe ich bereits geprüft.

    Ich habe in einem englisch sprachigen Forum gelesen, dass ein Spiel von ca 45° auf der Schneckenwelle normal ist.

    Kannst du mir das bestätigen?

    Das hätte ich nämlich ungefähr.


    CS Johannes

    Hallo.


    Ich konnte eine Vixen SP DX kaufen. Da sie ja bekanntlich nicht mehr die neuste ist.

    Habe ich sie komplett zerlegt, gründlich gereinigt und neu gefettete.

    Leider bekomme ich das Schneckenradspiel der DEC Achse nicht hin. Bei der RA war es kein Problem.

    Egal wie ich sie einstelle, ganz fest oder sehr locker. Ich habe immer einen ziemlich großen Backslash.

    Ich jann die Welle von hier

    bis hierhin drehen


    Ich hoffe man erkennt es auf den Bildern.

    Kann mir jemanden einen Tipp geben was hier die Ursache sein kann?


    CS Johannes